Diese Seite wird völlig neu gestaltet, vorhandene Beiträge übernommen,
archiviert, ausgeblendet und auf Wunsch der Ersteller auch gelöscht …
02
Mai
2020

Clerihew "Angela Merkel"

Clerihew "Angela Merkel"

Es kam die Bundeskanzlerin
bei manch’ Besuchern nicht umhin,
den "Paschas" an so manchen Tagen …
»Ihr müsst Euch ändern, Jungs!«
… zu sagen!

Jetzt kommentieren Autor: Harald Herrmann 02.05.2020 21:43
02
Mai
2020

Mengenleere

Jetzt kommentieren Autor: Harald Herrmann 02.05.2020 16:10
27
September
2014

Gestern in der Apotheke

Kundin: „Ich hätte gerne was für Erkältungen …“

Apothekerin, geschäftig, als Feststellung:

„Also Sie sind nicht erkältet …“

Keiner konnte so recht nachvollziehen,
dass ich mit einem Lachflash hinter
einem Werbeaufsteller verschwand …

Als ich dann an der Reihe war …
(besagte Kundin stand noch immer da)
und eine Helferin fragte:
„Was kann ich für Sie tun?“
… da sagte ich mit Betonung auf das Wort »gegen«:

„Ich brauche etwas gegen Krämpfe …“

(Selbst erlebt am Freitag, 26.09.2014 gegen 16°° Uhr
bei dem Apotheker meines Vertrauens)

Jetzt kommentieren Autor: Harald Herrmann 27.09.2014 12:27
11
Juni
2014

Schüttelreime, mein neues Hobby

Schüttelreime, mein neues Hobby

Folgende Schüttelreime entstanden, als ich einen zerbrochenen Spaten in der Hand hielt und so vor mich hin dachte ► „Spatenstiel – Statenspiel, klappt eigentlich nicht … oder doch?

Stiel-gerecht I

Wenn ich Baseball wie in den Staaten spiel
Nehm zum Schlagen ich einen Spatenstiel


Stiel-gerecht II

Kann sein, dass ich beim Stippen schiel
Nach Treffen Auge - Schippenstiel


Stiel-gerecht III

Es bricht so mancher Gabelstiel
Beim Gabeln aus dem Stapel-Kiel
Drum nutze ich im Greisen-Eifer
Ganz einfach einen Eisen-Greifer

Wer mehr Schüttelreime, Limericks und andere mehr oder minder satirisch lustige Gedichtchen von mir lesen will, hier ist das möglich …

Jetzt kommentieren Autor: Harald Herrmann 11.06.2014 21:32
06
Juni
2014

Aus Polizeiberichten …

Mein Gott, schon 6 Jahre her

Kurz vor der WM, alle schaut nach Brasilien …

Alle?

Nein, ich schaue mir die Online-Meldungen an, z. B. die Polizeiberichte der Region. Und in der Region sind schon einige Sachen passiert, von tragisch bis komisch. Heute widmen wir uns mal den – meist unfreiwillig – lustigen Vorfällen.

***

Da ist eine Fußstreife der Polizei in Fulda unterwegs und – die beiden trauen ihren Augen kaum – werden von einem nackten Mann auf einem Mofa überholt. Nun ja, ganz nackt ist er nicht, er trägt vorschriftsmäßig einen Helm.

Eine Streifenwagenbesatzung stellt den federlosen Paradiesvogel, der in launigem Ton erklärt, er habe soeben einen Kasten Bier gewonnen!

Nachdem festgestellt wird, dass er zwar einige Kleidungsstücke zu wenig, aber einige Zehntel Promille zu viel hat, wird seine gute Laune durch den kurzfristigen Verlust seines Fahrzeuges – das erst mal sichergestellt wird – getrübt. Auch die Aussicht auf eine Geldstrafe lässt ihn dann recht geknickt zu seinen Saufkumpanen zurückkehren, wo der Konsum des „Gewinnes“ den Verlust erträglicher erscheinen lässt …

Hätte er sich doch am „Tollen Bomberg“ orientiert, der vor rund 200 Jahren aufgrund einer Wette nackt durch die Stadt zu seiner Geliebten ritt. Er hatte sich von seinem Burschen mit farbiger Kreide eine Uniform „auf den Leib malen lassen“ und kam so völlig ohne Aufsehen zu der Geliebten.
Was folgern wie daraus?
Body-Painting ist auch in Deutschland älter, als man denkt!

http://www.amazon.de/Gesammelte-Werke-Ba...r+tolle+bomberg
Das Cover zeigt den legendären Ritt über einen gedeckten Tisch, bei dem kein Stück zu Bruch gegangen sein soll!

***

Dass alkoholbedingte Handlungen im Nachhinein teuer werden können, das wird einem Einundfünfzigjährigen aus der Nähe von Kirchheim/Hessen wohl inzwischen klar sein. Da er nach Hause wollte und wohl auf seinem Handy mit Prepaid-Karte kein Guthaben mehr war, rief er kurzerhand die einzige freie Nummer an, die dann noch zu erreichen ist, den Polizei-Notruf!
Obwohl die Beamten ihm erklärten, dass sie ihm nicht weiterhelfen könnten und sich weitere Störungen verbaten, gab er nicht auf und wurde - nach Ortung - beim elften Anruf „ertappt“. Nach Feststellung der persönlichen Daten durfte er dann den Heimweg fortsetzen. Es ist anzunehmen, dass man ihm vorsorglich das Handy abgenommen hatte, nicht aber das Problem des langen Heimweges …

Kurzum, als kurz darauf in einem Nachbardorf der Feuermelder lostobte, konnten Anwohner den Einsatz der Feuerwehr noch stoppen und den Verursacher des „Fehlalarmes“ so lange festgalten, bis die Polizei eintraf und den Laufmüden nach kurzer Ankündigung der Strafen die ihn jetzt noch zusätzlich erwarteten, auf den Weg schicken …

Wie er schlussendlich nach Hause gekommen ist lässt sich nicht klären, er trat nicht mehr in Erscheinung!

***

Ein Siebenundzwanzigjähriger, der ganz sicher gehen wollte, ob er noch fahrtüchtig sei, begab sich zur nächsten Polizeistation, um dort seinen Blutalkoholgehalt testen zu lassen. Man war ihm gerne behilflich, stellte die absolute Fahruntüchtigkeit fest und – da der Proband frei und offen mit dem Auto vorgefahren war – erleichtert ihn umgehend um seinen Führerschein. Dass er auf diesen mindestens in den nächsten vier Wochen verzichten muss, diese Info gab man ihm mit auf den Marsch nach Hause …

Jetzt kommentieren Autor: Harald Herrmann 06.06.2014 22:34

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1687 Themen und 3551 Beiträge.